Schachserien in JugendSchach

Jede Ausgabe von JugendSchach hat einen umfangreichen Lehr- und Übungsteil für jede Spielstärke.

Die Schachaufgaben sind dabei nach empfohlener Spielstärke für die Spielertypen Hobbyschach, Fortgeschrittene, Vereinsspieler, Turnierspieler unterteilt. Als Symbole für die unterschiedlichen Spielstärkebereiche nutzen wir in JugendSchach die Schachfiguren Springer, Läufer, Turm und Dame. Die Unterteilung ist wie folgt:

Hobbyschach mit Symbol Springer:
empfohlen für eine Spielstärke bis ca. 1200 DWZ

Fortgeschrittene mit Symbol Läufer:
empfohlen für eine Spielstärke von ca. 1200 bis 1500 DWZ

Vereinsspieler mit Symbol Turm:
empfohlen für eine Spielstärke von ca. 1500 bis 1800 DWZ

Turnierspieler mit Symbol Dame:
empfohlen für eine Spielstärke ab ca. 1800 DWZ

Regelmäßig erscheinen die folgenden Serien:

Taktik Matt in 1 Zug (Vorteil in 1 Zug) Nach der Methode von Paul Gaffron
Taktik Matt in 2 Zügen (Vorteil in 2 Zügen) Nach der Methode von Paul Gaffron
Taktik für Spielstärke Vereinsschach, nach der Methode von Paul Gaffron

von A-Trainer FM Bernd Rosen
Die Endspielkartei
Schachstrategie ab 01/2008
Elemente der Schachtaktik bis 12/2007
Die Eröffnung: Grundlagen, Prinzipien und Motive bis 2000

von A-Trainer FM Uwe Kersten
Eröffnungsecke
Kombiecke

von A-Trainer IM Herbert Bastian
Beiträge zur Schachdidaktik

von FM Bodo Starck
Streifzüge durch die Schachgeschichte ab 01/2008
Teste Dein Rechenvermögen bis 12/2007

Außerdem unregelmäßig vertreten sind:

von Igor Shmirin und FM Halina Shmirina www.chessebook.com
Verbessern Sie Ihr taktisches Sehvermögen

von Frank Große
„Wieviele Felle hat ein Fuchs?“

von A-Trainer FM Thomas Michalczak
„Wer Spanisch spielen kann, kann Schach spielen“
Mittelspieltaktik und Mittelspielstrategie.

von Peter Schreiner von ChessBase
Chessbase Tips und Tricks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.