Archiv der Kategorie: 2024

JugendSchach Ausgabe 02/2024

Gut dass es die Sportart Schach gibt, wenn der Fußball gerade mal eine Ruhepause einlegt, so wird wohl die Redaktion des Aktuellen Sportstudios des ZDF gedacht haben, als sie auf die Idee kamen Vincent Keymer einzuladen. Und das trotz Handball-EM im eigenen Land und der laufenden Wintersportsaison. Das spricht für Vincent als sportliche Persönlichkeit und ist gut für den Schachsport. Eine gute Figur hat Vincent abgegeben, obgleich die Moderatorin im Studio nicht gerade besonders gute Fragen gestellt hatte. Vincent hat den Schachsport gut vertreten und sogar bei der obligatorischen Torwand getroffen. Gut das wir ihn haben! Er wird noch viel für den Schachsport bewegen können.

Das alte Schachjahr 2023 endete mit einer spektakulären Veranstaltung im Jugendbereich, der erstmaligen zentralen Ausrichtung aller Deutschen Vereinsmeisterschaften in Magdeburg. Von der U10 bis zur U20 trafen sich alle an einem Ort. Gut für die Vereine mit mehreren Mannschaften, die dadurch als Verein sichtbar auftreten konnten. Schade nur, dass nicht alle acht Altersklassen auch im zentralen Maritim Hotel spielen konnten. So mussten beide U20-Meisterschaften in eine ehemalige Kirche ausweichen. Zwar ein interessanter Spielort, aber eben auch abgetrennt von den übrigen, so dass für sie der Begriff zentral nicht passte.

Insgesamt war es eine gelungene Veranstaltung, die vom 26. – 30. Dezember vom großen DSJ-Team und dem Landesschachverband und der Landesschachjugend Sachsen-Anhalt gut organisiert wurde. Ein Experiment, dass bestimmt mal wiederholt werden wird.

Damit endete mit einem Paukenschlag ein Schachjahr des Kinder- und Jugendsports ganz ohne Pandemieprobleme, dafür mit schönen Events, einigen internationalen Erfolgen und einem wieder erstarkten Kinder- und Jugendschach in den Vereinen, was auch zu steigenden Mitgliederzahlen auf Bundesebene führt. So kann es weiter gehen. Und wird es auch. Der Terminkalender der Deutschen Schachjugend ist schon wieder gut gefüllt. Den Anfang machen die Kleinen mit ihren regionalen Kinderschachturnieren als ein Qualifikationsweg zur Deutschen U8-Meisterschaft, gefolgt von den Schulschachmeisterschaften und dann den Landesmeisterschaften der Schachjugenden, die wiederum im Mai in das Top-Event Deutsche Einzelmeisterschaften in Willingen münden.

Für alle diese Turniere und Meisterschaften muss man gut präpariert sein. Und dabei helfen die Trainingsserien in JugendSchach auch im Jahr 2024. Vielen Dank an dieser Stelle an die Autoren, die JugendSchach die Stange halten und weiterhin ihr Wissen mit uns allen teilen.

Ich wünsche uns allen ein ereignisreiches neues Schachjahr 2024 und viel Spaß weiterhin beim und mit dem Schach!

Bleibt gesund und zuversichtlich!

Ihr / Euer Jörg Schulz

 

Schachzeitung JugendSchach 02/2024 kaufen

Sie können diese Ausgabe auch als ePaper digital lesen

Schach spielen!

Aktuelles

Deutsche Vereinsmeisterschaften – Erste zentrale Ausrichtung

Schachserien

Denken und Planen leicht gemacht Folge 29 – Der Angriff gegen den unrochierten König – Die Bedeutung der Diagonale a3-f8 Teil 2
Eröffnungsecke: Englisch – Adhiban-Gambit
Taktik Vorteil / Matt in 1 Zug
Taktik Vorteil / Matt in 2 Zügen
Taktik für Fortgeschrittene und Vereinsspieler Matt / Vorteil in 3 Zügen
Kombiecke: Kombinationen von der Deutschen Vereinsmeisterschaft 2023 Teil 1
Beiträge zur Schachdidaktik 199: Schachdidaktische Modelle 62 – Tarraschs 300 Schachpartien
Schachtaktik Mix 02/2024
Lösungen

JugendSchach

DSJ-Forum

Gesellschaftliche Verantwortung – Kongress gegen Vorurteile im Schach
Gesellschaftliche Verantwortung – Schach gegen Diskriminierung
Schulschach – inklusives Schachturnier
Allgemeine Jugendarbeit – Sommercamp 2024
Internationales – dsj-academy camp und olympisches Jugendlager
Termine – Termine – Termine

JugendSchach Ausgabe 01/2024

Als engagierter Schacharbeitender oder auch nur begeisterter Schachspielender kann man nur noch kopfschüttelnd auf den Deutschen Schachbund schauen. Wobei kopfschüttelnd ist noch zurückhaltend formuliert. In diesen Tagen ist der Bericht der Prüfungsgruppe über die skandalösen Finanzvorkommnisse im Schachbund veröffentlicht worden. Fassungslos kämpft man sich durch die sechzehn Seiten Prüfbericht. Da werden von den Führungspersonen reihenweise die eigenen Ordnungen gebrochen, werden hohe Ausgaben getätigt, ohne dass es dazu Kalkulationen gibt, da werden Sponsorenbeträge verbucht, die es gar nicht gibt. Und am Ende fehlen in der Kasse des DSB rund 500.000 €.

Und es geht munter weiter. Man spricht davon, auch der Prüfbericht, dass das Minus um weitere rund 100.000 € wächst, da man Fördermittel an das Bundesinnenministerium zurückzahlen muss, da man zwar Mittel bezogen, aber die dazu gehörenden Maßnahmen nicht durchgeführt hat. Es geht um Steuerrückzahlungen und zudem hat man auch noch vergessen, dass man Ausrichter des Mitropa-Cups ist, einem der traditionsreichsten Mannschaftswettbewerbe in Europa, an dem man in jedem Jahr teilnimmt. Und dass die Ausrichtungen reihum gehen bei den beteiligten Föderationen und nun Deutschland an der Reihe ist, hat man einfach nicht bedacht. Man hätte rechtezeitig dafür Gelder zurücklegen müssen. Jetzt muss der normale Etat herhalten.
Und das Präsidium sagt offen, es gibt wie fast immer in solchen Situationen nur den einen Weg: Beitragserhöhung, damit für die Unfähigkeit oben die Vereine unten die Zeche zahlen. Irgendwie denkt man unverzüglich an die große Politik, wenn man sich das Finanzgebaren des DSB anschaut…

Doch es gibt auch Licht am Schachhimmel! Und dafür sorgen die Schachspieler und -spielerinnen selbst. Mit ihren herausragenden Leistungen.

Da war der tolle Auftritt der noch recht jungen Nationalmannschaft mit dem Gewinn der Silbermedaille bei der Europamannschaftsmeisterschaft. Es machte Spaß das zu verfolgen und mitzufiebern. Von dieser Mannschaft kann noch einiges erwartet werden mit dem Anführer Vincent Keymer an der Spitze!

Da sind aber auch die aktuellen Erfolge des jungen Nachwuchses bei der Weltmeisterschaft U18 – U14, von denen in diesem Heft zu lesen ist. Mit zwei Medaillen – Silber und Bronze – kamen die Nachwuchsspieler:innen aus Italien zurück ins winterliche Deutschland.

Tolle Erfolge, die Spaß und Mut machen. Und noch besser wäre es, wenn die Funktionäre sich das zum Vorbild nehmen und auch gute Arbeit leisten!

Hoffen wir also auf gute Funktionäre im neuen Jahr und auf weiterhin viele Erfolge unserer Spielerinnen und Spieler.

Ich wünsche uns allen ein wunderschönes neues Schachjahr 2024 und viel Spaß mit dieser Ausgabe.

Bleibt gesund und zuversichtlich!

Ihr / Euer Jörg Schulz

Schachzeitung JugendSchach 01/2024 kaufen

Sie können diese Ausgabe auch als ePaper digital lesen

Schach spielen!

Aktuelles

Silber und Bronze bei Jugendweltmeisterschaften

Schachserien

Denken und Planen leicht gemacht Folge 28 – Der Angriff gegen den unrochierten König – Die Bedeutung der Diagonale a3-f8
Eröffnungsecke: Drachen mit 9.0-0-0 Ld7
Taktik Matt / Vorteil in 1 Zug
Taktik Matt / Vorteil in 2 Zügen
Taktik für Fortgeschrittene und Vereinsspieler Matt / Vorteil in 3 Zügen
Kombiecke Kombinationen von der Deutschen Ländermeisterschaft 2023 Teil 2
Beiträge zur Schachdidaktik 198: Schachdidaktische Modelle 61 – Siegbert Tarrasch
Schachtaktik Mix 01/2024
Lösungen

JugendSchach

DSJ-Forum

Mädchen- und Frauenschach – Women in Chess Foundation
Mädchen- und Frauensport – gegen Gewalt an Frauen und Mädchen
Finanzen– Spendenaufruf der DSJ
Finanzen– Bundesförderung für den Jugendsport
Deutsche Schachjugend – Mitarbeiter:in (m/w/d) gesucht
Allgemeine Jugendarbeit – Sommercamp 2024
Termine – Termine – Termine