Archiv der Kategorie: 2002

Einzelexemplare verfügbar
Jahrgang komplett als PDF erhältlich

JugendSchach Ausgabe 10/2002

Wir sind Weltmeister! Ach was, das passiert nur beim Fußball, dass eine ganze Nation Welt-meister wird. Aber Elisabeth Pähtz wurde Weltmeisterin in der U18, jetzt gerade im November. Und natürlich nimmt das einen größeren Raum in unserer letzten Ausgabe für dieses Jahr ein. Das ist doch hoffentlich klar oder?
Es war ein schönes Turnier und ein tolles Erlebnis für immerhin 27 Jugendlichen aller Alters-gruppen. Aber auch das ,,normale“ Schach spielt wie immer eine feste Rolle auch in dieser
Ausgabe. Neu ist allerdings, dass das lnternetschach immer mehr um sich greift und deshalb
auch in dieser Ausgabe Platz findet. Für manchen vielleicht gewöhnungsbedürftig, für die Ju-gendlichen aber bestimmt eine ganz normale Sache der Welt. Darauf reagiert deshalb auch
die Deutsche Schachjugend und schreibt eine Internetmeisterschaft für Jugendliche aus.
lm Januar 2003 wird sie beginnen. Aber getreu der Devise der DSJ, dass der direkte Kontakt
am Schach immer noch das Wichtigste ist, wollen wir die Meister sehen, weshalb sie zur
Deutschen Jugendmeisterschaft nach Willingen eingdaden werden.
(Mehr dazu unter www.deutsche schachjugend.de)

Doch bevor wir uns intensiv mit 2003 beschäftigen, möchte ich doch noch einmal einen
Blick zurückwerfen ins jahr 2002.
Vielen Dank allen Lesern für die Treue, die ihr unserer Jugendzeitung entgegenbringt.
Anscheinend schaffen wir es weiterhin, euer Interesse zu wecken.

Daran haben einen Hauptanteil unsere Serienschreiber, denen ich an dieser Stelle einen herz-lichen Dank zurufen möchte. Seit vielen Jahren schon arbeitet Bodo Starck mit seinen Rechen-
aufgaben für euch. Die Nummer 205 und 206 bekommt ihr in diesem Heft vorgelegt. Zwei pro
Ausgabe. Seit wie vielen Jahren läßt Bodo Starck euch schon rechnen? Na wer bekommt das
raus? Zu einer festen Größe ist schon lange auch Bernd Rosen für JugendSchach geworden.
Immer neue Serien denkt er sich für euch aus. Seit nunmehr 16 Folgen bringt er euch die Schachgeschichte nahe, die all zu oft im Schachtraining vernachlässigt wird.

Nicht ganz so lange dabei ist der neue Kombifuchs Uwe Kersten, aber er hat schon lange den
alten Fuchs verdrängt, so gut sind seine Aufgaben. Er lädt euch wieder ein zum beliebten
Weihnachtsquiz. Macht mit, es lohnt sich.

Bedanken möchte ich mich aber auch bei den vielen anderen Autoren, bei den Jugendlichem, die Partien kommentieren. Nicht immer freiwillig, aber dafür um so intensiver, wenn man sie gewonnen hat.
So hat sich ein fester Kreis zusammen gefunden, der dieses Informationsmittel des Jugend-schachs schätzen gelernt hat. Und dejenigen, die JugendSchach lesen, um nach neuen
Skandalen Ausschau zu halten, finden hoffentlich nebenbei auch noch genug Lesenswertes.

Euch allen wünsche ich auch für 2003 weiterhin viel Spaß mit dieser Institution JugendSchach. Wir alle werden mit Eifer weiter daran arbeiten. Ihr müsst nichts weiter machen, als lesen, die Partien studieren und darüber reden und neue Leser gewinnen.
Und natürlich wünsche ich euch ein schönes Weihnachtsfest mit vielen Geschenken und einen guten Rutsch in ein erfolgreiches neues Schachjahr!

Euer

Jörg Schulz

Aktuelles

Weltmeisterschaft auf Kreta
Meldungen

Schachserien

KombieckeWeihnachtsquiz
Praktische Schachgeschichte
(16)
Teste dein Rechnevermögen

Termine

DSJ-Forum
Das „Pfalz-Modell“ – Modellmaßnahme für den Jugendbereich
DSB und DSJ helfen terre des hommes
Historisches Treffen der Schachjugend Baden und der Würtembergischen Schachjugend in Eppingen

JugendSchach Ausgabe 09/2002

Mit dieser Ausgabe von JugendSchach ist wieder der Alltag eingekehrt, soweit man von Alltag sprechen kann, wenn die persönlichen Werte in den Fluten verschwanden. Doch zumindest der Verlag und seine Druckerei arbeiten wieder normal, das regelmäßige Erscheinen eurer Zeitung ist gesichert. Anders sieht es bei vielen Vereinen in Sachsen aus die ihr Spiellokal, die ihre Spiel-sets verloren haben.

ln dieser Ausgabe von JugendSchach werdet ihr von dem Erfolg von Evgenija Shmirina lesen.
Sie wurde Vizeeuropameisterin in der U14 und trainiert normalerweise im Sportgymnasium Dresden. Doch derzeit kann das Training nur eingeschränkt stattfinden, denn der Schachraum mit all seinem Material, seinen Lehrbüchern und seinen Computer ist vernichtet.

Die Deutsche Schachjugend wird zusammen mit anderen Vereinen und Landesverbänden den betroffenen Vereinen und Einrichtungen helfen, damit sie weiter ihre Jugendarbeit und ihren Spielbetrieb fortsetzen können. Die DSJ bedankt sich schon jetzt an dieser Stelle für die Mithilfe der verschiedenen Ebenen. Es ist ein schönes Gefühl, wenn die Schachfamilie zu mindest in
Teilen – zusammen steht und sich gegenseitig hilft!

Den Schwerpunkt dieser Ausgabe bilden die Berichte von großen Schachereignissen. Immer im Spätsommer und im Herbst kommt die Zeit der Europa und Weltmeisterschaften. Die EM hat Ende September bis in den Oktober statt gefunden. Viele Partien, Tabellen und ein Stimmungs-bericht erwarten euch. Neu im Internationalen Turnierkalender ist der Mitropa-Cup der Frauen. Auch darüber wird berichtet.

Abgerundet wird alles mit den Schachserien und auch mit Berichten von Turnieren in den
Landesschachjugenden.

Bedanken möchten wir uns vom Verlag noch für das gezeigte Verständnis, dass die letzten
beiden Ausgaben als Doppelnummer erscheinen mussten. Vielen Dank für euer Verständnis!

Ich wünsche euch wie immer viel Lesespaß mit dieser Ausgabe!

Euer

Jörg Schulz

Aktuelles

Europameisterschaft U10-U18 in Peniscola/Spanien
Anthony Wirig gewinnt in Erfurt den Pokal der Sparkasse
Meldungen: Mitropa-Cup/ Juniorenturnier
Saarland Jugendeinzelmeisterschaft
Lösungen

Schachserien

Teste dein Rechenvermögen
Praktische Schachgeschichte
(15)
Kombiecke

Termine

DSJ-Forum
Erstes Schachfestival mit Unterstützung der DSJ
Seutsche Sportjugend: Jugendhauptausschuss blickt gemeinsam nach vorn
Praktisch für die Praxis

JugendSchach Ausgabe 07+08/2002

Lang ist es her, dass in eurem Briefkasten die neue Ausgabe von JugendSchach lag, und nun ist es sogar gleich eine Doppelnummer. Was ist geschehen?

Im August erreichte mich folgende Mail vom JugendSchachVerlag: ,,Habe gerade Frau Krause von unserer Druckerei an einem Deich von Sandsäcken getrofen. Die gesamte Druckerei ist überflutet, die nächste Ausgabe von JugendSchach kann nicht erscheinen!“

Ich denke, alle Leser werden sIch noch an die Bilder der Flut von Elbe und ihren Nebenflüssen erinnern. Ganze Stadtteile und Städte standen unter Wasser. Auch viele Gebiete von Dresden waren betroffen. Unter anderem eben die Druckerei, in der unsere Schachzeitung erstellt wird. Unterdessen sind die Druckmaschinen alle wieder neu angeschafft worden, der Betrieb läuft fast wieder normal. Frau Krause, die für das Layout dieser Zeitung verantwortlich ist, kann
wieder an ihren Schreibtisch und Computer. Die Arbeit an der Doppelnummer kann beginnen.

Wir bitten alle Leser um Verständnis für diese Verzögerung und die damit verbundenen Un-
annehmlichkeiten. Wir sind aber auch sicher, dass dieses Verständnis vorhanden ist. Dies hat schon die große Welle der Hilfsbereitschaft in Deutschland gezeigt.

ln Dresden ist übrigens auch der gerade eingerichtete Bundesstützpunkt Schach am Sport-gymnasium Dresden überflutet worden. Die gesamte Bibliothek das Spielmaterial, die Com-puter, alles wurde vernichtet. So erging es auch dem Verein Dresdner SC, den Verein Chemie Wolfen und wahrscheinlich auch noch anderen Vereinen, die Schadensmeldungen sind noch nicht alle eingegangen. Ob dieser Dramen war es für dir Deutsche Schachjugend mit ihren Landesschachjugenden klar, hier Hilfe anzubieten, ln den nächsten Wochen werden die betroffenen Vereine neues Spielmaterial und mehr erhalten, Allen Schachfreunde die sich an dieser Hilfsaktion beiteiligen sei an dieser Stelle gedankt.
Und diese Hilfe ist notwendiger als der organisierte Fluttourismus der norddeutschen Schach-jugend, die mitten im Verlauf der Flutkatastrophe eine norddeutsche Vereinsmeisterschaft in Magdeburg, das unter Katastrophenalarm stand, durchführte.

Diese neue Ausgabe bietet euch einige der bekannten Serien doppelt, ihr sollt ja nicht eure Kombis und Rechentests verzichten. Vor allem bietet es euch aber umfangreiche Berichte von einigen der vielen Sommerturniere. Ich denke, ihr werdet für die lange Wartezeit mit einem in-teressanten Heft entschädigt. Entschuldigen müssen wir uns bei einigen Turnierveranstaltern, deren Tumierausschreibungen wir durch den Wegfall einer Nummer nicht mehr veröffentlichen konnten.
Trotz alldem wünsche ich euch Wieder viel Spaß mit dieser Ausgabe!

Euer

Jörg Schulz

Aktuelles

Ländervergleich Holland – Deutschland U 12w
Meisterturnier in Pardubice
Europameisterschaften für Mannschaften U 18
Großmeisterturnier in Rostock
14. Bureaner Jugendturnier
Dresdner Schachfestival 2002 mit deutsch polnischem Jugendvergleich
Jugend auf dem Weg nach vorn – Pyramiden – Franken – Cup in Fürth

Schachserien

Praktische Schachgeschichte (14)
Teste dein Rechenvermögen Nr.199 u. 200
Teste dein Rechenvermögen Nr.201 u. 202
Kombiecke – Teil 1
Kombiecke – Teil 2

Meldungen

Deutsche Ländermeisterschaften der Schachjugend
Schachjugend spielt im Internet
Harry Potter und das Zauberschach

Termine

DSJ-Forum
Seminar für aktive Jugendliche zum Thema „Jugend heute und Engagement“
Gute Nachricht für die Vereine – Freiwilliges Soziales Jahr im Sport als Ersatz für den Zivildienst möglich
Sommerlager der Deutschen Schachjugend 2002
Kinder haben ein Recht auf Bildung!

JugendSchach Ausgabe 06/2002

Mitten in die Sommerzeit hinein bringt euch die gelbe Post wieder ein JugendSchach ins Haus. Ich weiß, einige von euch müssen auf die großen Ferien noch etwas warten, ich selbst werde mich nach dem Schreiben der letzten Zeilen an diesem Heft in die Sonne nach Spanien ver-abschieden!
Ich wünsche euch an dieser Stelle schon einmal schöne Ferien mit tollen Erlebnissen, guten
Turnieren aber natürlich auch viel Erholung, damit ihr fit seid für die zweite Jahreshälfte, wenn es für viele von euch international um die Titel bei den Europa- und Weltmeisterschaften geht.
Wer bis dahin noch etwas trainieren möchte, der findet auch in diesem Heft wieder viel Material dafür. Nicht nur die Serien bringen wieder viel Stoff zum Grübeln, auch die für euch kommen-tierten Partien lohnen es, in Ruhe nachgestelt zu werden.
Dabei wäre es übrigens gut wenn ihr das nicht großmeisterlich vom Blatt macht, sondern euch ein Brett aufbaut und wirklich Zug für Zug die Partien und die Varianten nachspielt und euch
zwischendurch immer wieder selbst befragt, was ihr denn an Stelle der jeweiligen Spieler ziehen würdet. Überprüft das dann mit den Partiezügen und vergleicht.
So lernt ihr am meisten von den Partien und die Arbeiten der Kommentatoren haben sich ge-lohnt. Und wenn etwas nicht verstanden wird, dann geht beim nächsten Vereinstraining zu
eurem Trainer.
Im Mittelpunkt des Heftes stehen die Berichte zur Europameisterschaft für Mannschaften U18, bei der unsere Jugendnationalmannschaft die Bronzemedaille gewinnen konnte.
ln dem Bericht über das Mädchenturnier von Leonie Helm findet sich auch folgender Absatz:
,,Leider war es auch für Michael Bezold das letzte Turnier als Bundesnachwuchstrainer.
Das gesamte deutsche Team und ich denke auch alle anderen Kaderspieler bedanken sich für zwei tolle Jahre mit einem so engagierten Bundesnachwuchstrainer, der sich für das deutsche JugendSchach eingesetzt hat und es auch positiv vorangebracht hat.
Wir hoffen Dich, Michael, bald wiederzusehen, wenn auch nur als Trainer oder in einer anderen Funktion! Danke!“
JugendSchach schließt sich diesem Dank für seine wirklich tolle Arbeit an und hofft ebenfalls, noch oft mit Michael zugunsten der Leser zusammen arbeiten zu können.
Das JugendSchach in Deutschland verliert wirklich einen seiner besten Mitarbeiter.
Ich wünsche Euch allen schöne Tage und viel Freude auch an diesem Heft!

Euer

Jörg Schulz

Aktuelles

Europameisterschaft U18 für Mannschaften 2002

Meldungen

Deutsche Meister stellen sich vor
Grünes Band der Dresdner Bank vergeben

Schachserien

Praktische Schachgeschichte (13)
Teste dein Rechenvermögen
Kombiecke
Lösungen

Termine

DSJ-Forum
Tag des Schachs jung gegen alt
Briefmarke für die Schachjugend
Muss Fairplay wirklich vorgehen?

JugendSchach Ausgabe 05/2002

Eine anstrengende aber auch schöne Woche liegt hinter uns. Der Höhepunkt einer jeden Jugendsaison, die Deutschen Jugendmeisterschaften, ist wieder Vergangenheit.
JugendSchach nimmt den Ball noch einmal auf und berichtet umfangreich von der DEM, die
in Winterberg / Sauerland stattfand.
Jeder hat seine eigenen Erinnerungen an die DEM, die sicherlich für alle Beteiligten wieder ein wichtiges Ereignis im Schachleben war. Auch wir haben natürlich unsere eigenen Erlebnisse
gehabt, die wir noch einmal Revue passieren lassen.
Da waren:
– das tolle Rahmenprogramm,
– Chessy mit all seinen Aktionen,
– die Schachwerbung in Winterberg mit abschließender Vereinsgründung,
– die arktische Kälte in Winterberg,
– die tolle Siegerfeier mit echten Feuerspuckern und Wahnsinnigen, die auf echtem Glas lagen
alles natürlich Teilnehmer der DEM,
– die tollen, spannenden Meisterschaftskämpfe mit 10 neuen Meistern,
– der Abschied des Bundesnachwuchstrainers
– die tolle Berichterstattung im Internet.

Doch urteilt selbst und lest die vielen verschiedenen Berichte, studiert die Tabellen, sucht
eure Vereinskameraden. Wie sagte der Bürgermeister von Winterberg bei der Siegerehrung:
,,Sieger sind alle Teilnehmer“ Recht hat er.

Partien der Sieger könnt ihr übrigens im nächsten Heft nachspielen. Habt noch etwas Geduld, sie sollen ja auch sauber kommentiert werden für euch!

Ein Höhepunkt für viele sind auch die Deutschen Schulschachmeisterschaften. Nur leider sehen die Schulschachreferenten der Länder und der DSJ dies nicht so, denn berichten tun sie darüber nicht.

Daher kann ich euch leidet nur zwei Berichte von der WK II und WK IV bringen. Schade, be-stimmt haben noch viele andere hervorragende Meisterschaften stattgefunden. Dies bleiben aber ein Geheimnis für die Schachwelt!

Ergänzt wird das Heft mit einem Bericht über ehen interessanten Vergleich zwischen den Alt- und den Jungmeistern des Deutschen Schachbundes, und die herausragenden Serien von JugendSchach fehlen natürlich auch in diesem Heft nicht.

Rundherum eine runde Sache, so findet es euer Redaktion. Ihr auch? Ich hoffe es und wünsche euch viel spaß mit dem Heft.

Euer

Jörg Schulz

Aktuelles

Deutsche Einzelmeisterschaften 2002
Interview von der Deutschen Einzelmeisterschaft aus Winterberg

Schachserien

Praktische Schachgeschichte (12)
Teste Dein Rechenvermögen
Kombiecke
Einführung in die Welt der Studien (3)
Lösungen

Termine

DSJ Forum
125 Jahre und kein bisschen … leise / greise / weise ? zum Geburtstag des Deutschen Schachbundes
Schach ist trendy! YOU 2002