Archiv der Kategorie: 2000

Jahrgang komplett verfügbar
auch als PDF erhältlich

Jugendschach Ausgabe 05/2000

Im Mittelpunkt dieses Heftes stehen natürlich – wer erwartet anderes? – die Deutschen
Meisterschaften der Altersklassen U 10 bis U 18, die vom 2. bis 11. juni 2000 in Überlingen
am Bodensee durchgeführt wurden.
Den schachlichen Teil bilden diesmal nur die Serien unserer bekannten Mitarbeiter.
Ansonsten, Ergebnisse, Tabellen, Berichte, Fotos von den Deutschen.
Für die Organisatoren waren es stressige Tage mit sehr, sehr viel Arbeit.
Für die Teilnehmer, fast 700 Kinder, Jugendliche, Eltern, Betreuer und Trainer waren ge-kommen, waren es hingegen wieder Tage der tollen Erinnerungen, neuer Freundschaften,
wichtiger Erlebnisse und Erfahrungen. Tage der Freude, des Jubels über Siege, Tage der
Niederlagen.
Auf jeden Fall waren es unvergessliche Tage und ein Höhepunkt des Schachjahres!
Deshalb hoffen wir auf eurer Leserverständnis, dass die Deutschen das Thema dieses
Heftes überhaupt sind.

Dass Meisterschaften unterschiedlich wahrgenommen werden, diese Wahrnehmungen
oft auch vom Erfolg abhängig sind, zeigt folgende E-Mall, die ich auf das letzte Heft und
die Berichte zu den Schulschachmeisterschaften erhielt:

,,Hier ein kleiner Bemerk zur DSM 2000WK2:
Die Dortmunder, sie spielten in der letzten Runde gegen Zeulenroda 2:2, wurden nur Meister, weil jemand aus der Zeulenrodaer Mannschaft es verstand, sich aus einer sehr, sehr vorteil-haften Stellung in weniger als 6 Zügen matt setzen zu lassen, ein Sieg hätte die Zeulenrodaer 2:0 Führung bei zwei laufenden Stellungen (beide gleich bis leicht vorteilhaft) bedeutet …

Ach, übrigens das Essen war wirklich perfekt … Tschüss, mit Schachgruß, ein Beteiligter!“
Toni Ahnert

Wie sagte doch kürzlich der Leistungssportreferent des Deutschen Schachbundes?
Im Schach gibt es kein Glück!

Na denn sei’s drum, ich wünsche euch allen bei den nächsten Turnieren jedenfalls viel
Glück und viel Spaß beim Lesen diesen Heftes!
Dies wünscht sich

Euer

Jörg Schulz

Aktuelles

Deutsche Meisterschaften
Leserbrief
Meldungen

Schachserien

Läufer – die Zyklopen des Schachs, Teil 4
Eröffnung: Grundlagen, Prinzipien und Motive (8)
Teste dein Rechenvermögen
Kombi-Ecke
Lösungen

Termine

DSJ-Forum
YOU – Schach ist dabei!
Erfahrungsbericht des Dortmunder YOU-Teams
Die CD der DEM – in Kürze in den Charts auf Nr. 1!
Arbeitskreise werden berufen – wer will mitmachen?
Dank für ehrenamtliche Mitarbeiter in Schachvereinen

JugendSchach Ausgabe 04/2000

Im letzten Vorwort hatte ich euch auf einen kritischen Leserbrief vorbereitet, der mir frühzeitig in Krefeld angekündigt wurde, für die letzte Ausgabe dann aber doch zu spät bei mir eintraf.
Dadurch konnte ich ihn gleich weiterreichen an den ,,angeklagten“ JugendSchach-Mitarbeiter Holger Borchers, der es sich natürlich nicht nehmen ließ, auf den Artikel zu antworten.
Was dabei herausgekommen ist, gibt Stoff für eine interessante Diskussion über Training (Sinn, Unsinn von Eröffnungstraining, Stellungsbeurteilung), über Aufgaben von Übungsleitern, über Motivation von Jugendlichen (Lob, Kritik – maßvolle).
Mal sehen, wer sich rührt und sich an der Diskussion beteiligt.
Vielen Dank auf jeden Fall an Thomas Berens für die Kritik sie hilft uns bei der Arbeit an der
Zeitung. Und besser wir erfahren die Kritik direkt, als wenn hintenherum gemeckert wird,
oder kommentarlos die Zeitung abbestellt wird, weil irgendwas nicht gefällt.
Im Mittelpunkt dieses Heftes steht ein Bericht vom Normentunier der Bayerischen Schach-
jugend, an dem sich immer wieder zum Staunen des Vorsitzenden Siegfried Schmid nur wenige Landesschachjugenden mit ihren Kadern beteilitgen, obgleich sogar jedes Jahr Sonderkonditi-onen angeboten werden.
Hinzu kommen die Ergebnisse der Deutschen Schulschachmeisterschaften und noch einige
interessante Berichte von den Landesmeisterschaften. Immer mehr zeichnet sich ab, dass die
Jugendmeisterschaften zu einem richtigen Jugendevent ausgeweitet werden, um auch Meister-schaften für alle zu einem Erlebnis zu machen, Die Berichte zeigen diese Tendenz eindeutig.
Abgerundet werden diese Berichte natürlich durch die Trainingsserien von Bernd Rosen, Bodo Starck und Holger Borchers. Eine nicht zu unter schätzende Arbeit leisten diese Mitarbeiter für euch. Immer wieder Materialien durchforsten, nach Stellungen suchen, sie altersgemäß aufbe- reiten, da geht viel Zeit ins Land.
Noch mal einen herzlichen Dank an alle.
Und nun geht’s nach Überlingen zu den Deutschen Meisterschaften. Fast 700 Spieler und
Betreuer fahren zur DEM an den Bodensee. Das ist neuer Rekord.
JugendSchach wird im nächsten Heft ausführlich darüber berichten mit allen Tabellen, mit
Fotos und Erlebnisbehrichten.
Bis dahin Wüsche ich euch viel Spaß und grüße euch herzlich

Euer

Jörg Schulz

Aktuelles

Einladungsturnier der Bayerischen Schachjugend
Deutsche Schulschachmeisterschaften
Badische Jugendeinzelmeisterschaften
NRW – Zentrale Meisterschaften voller Erfolg
Berliner Meisterschaften
Leserbrief

Schachserien

Eröffnung: Grundlagen, Prinzipien und Motive (7)
Teste Dein Rechenvermögen
Läufer – die Zyklopen des Schachs, Teil 3
Kombi-Ecke
Lösungen

Termine

DSJ-Forum
Schachjugend und Schützenjugend – eine Kooperation geht in die nächste Runde
Kooperation Deutsche Schachjugend und terre des hommes
Arbeitsgruppe Internationale Jugendarbeit der DSJ

JugendSchach Ausgabe 03/2000

Was wäre JugendSchach ohne seine Serien schreiber? Höchstens halb so viel wert. Und deshalb freut es mich, dass der Bundesligaspieler und A Trainer Bernd Rosen wieder in seine große Trai-nerkiste gegriffen hat und dort eine neue Lehrserie heraus zaubert. Diesmal führt er Euch in die große, weite Schachgeschichte. Eigentlich ein Muss im Jugendtraining, und doch viel zu oft ver-nachlässigt. Dabei ist es wichtig, die verschiedenen Spielstile kennen zu lernen, sie sich zu erar-beiten. Man sollte diese Schachgeschichte in der eigenen Entwicklung durchlaufen, so sagen
erfahrene Trainer. All zu oft wird dieser Teil des Trainings aber ausgelassen, obgleich er zum
Grundlagentraining dazu gehört. Nun gut, Ihr zumindest könnt Euch jetzt im JugendSchach
etwas in diese Geschichte hineinlesen. Viel Spaß dabei!

Ansonsten erwartet Euch ein ganz unspektakuläres Heft mit Berichten von verschiedenen
Tunieren, den Serien, Partien aus der Welt des Fernschachs …

Erinnern möchte ich Euch mit Hilfe dieses Vormonates noch einmal an das Bundesjugendtreffen
der Deutschen Sportjugend in Schwäbisch Gmünd. (JugendSchach 1/2001)

Der derzeitige Anmeldestand läasst erwarten, dass die Deutsche Schachjugend mit gut 100
Teilnemern vor Ort sein wird. Und für die erstmals ausgetragenen Deutsche Schnellschach-meisterschaft erwarten wir zwischen 150 und 200 Teilnehmer.
Ein guter Grund also für Euch, noch einmal in den Terminkalender zu schauen und zu prüfen, ob Ihr nicht auch Zeit habt vom 23-27.05.2001 nach Schwäbisch Gmünd zu fahren. Wollt Ihr wirklich so eine Veranstaltung mit viel Spaß, Musik Sport und viel, viel Schach verpassen?
Bundesjugendtreffen gibt es nur alle 4 jahre!

Und schaut Euch auch intensiv die Einladung zur ersten Deutschen Amateurmeisterschaft
des Deutschen Schachbundes an, auch die wird ein tolles Erlebnis für alle werden!
Aber bis dahin ist noch Zeit und vorerst wünsche ich Euch wie immer viel Spaß beim Studium der Partien und den Trainingsaufgaben

Euer

Jörg Schulz

Aktuelles

D. Baramidze spielte IM-Turnier
11. EUREGIO-Schach-Turnier in Ibbenbüren
Hamburger Jugendmeisterschaften 2000
Meldungen

Schachserien

Läufer – die Zyklopen des Schachs, Teil 2
Kombi-Ecke
Teste Dein Rechenvermögen
Eröffnung: Grundlagen, Prinzipien und Motive (6)
Lösungen

Termine

DSJ-Forum
Die Jugendversammlung der DSJ zu Gast in Dresden
Parlamentarischer Teil
Positionspapier der DSJ zur Alkohol- und Drogenproblematik im Jugendbereich
Vereinbarung einer Verbandskooperation zwischen terre des hommes Deutschland e.V.

JugendSchach Ausgabe 02/2000

Große Aufregung herrscht in der Brandenburger Schachhochburg Rüdersdorf. Kaum hatten die
Mädchen von Rüdersdorf die erste Ausgabe von JugendSchach in ihren Händen und stürzten sich auf die Berichterstattung über die Deutschen Vereinsmeisterschaften, und danach kochte die Volksseele!
,,Die Zeitung wird abbestellt“,  ,,das stimmt doch alles nicht“,  ,,wer schreibt denn so was“,
dröhnte es durch den Trainingsraum.
Was war passiert? Im Bericht über die DVM U14w stand zu lesen: ,,Das Top-Team nach DWZ
war Rüdersdorf, doch nach gespielten Partien blieb ihnen nur der fünfte Platz.“
Die Mädchen selbst und auch ihr Trainer hatten die Meisterschaft aber ganz anders in Erinner-ung. Sie waren alle stolz auf ihr Ergebnis und ihr Trainer hatte sie sogar gelobt, was er so gut wie nie macht. Und nun lesen sie, sie hätten enttäuscht.

Wie immer der Fehler ins Heft kam, Norbert Lukas war nicht vor Ort, ich auch nicht, vielleicht entstand er auch beim Kürzen des Artikels, fest steht auf jeden Fall:
Der SV Glückauf Rüdersdorf war in der nach DWZ aufgestellten Startrangliste die Nr. 12 und sie spielten ein hervorragendes Turnier, indem sie mehreren Mannschaften Paroli boten, die vom DWZ-Schnitt deutlich vor ihnen standen. Somit ist tatsächlich ihr fünfter Platz ein echter Grund
zur Freude.

Ich hoffe, damit kehrt wieder Frieden ein in Rüdersdorf, denn nun ist die Falschmeldung be-richtigt und alle JugendSchachleser wissen Bescheid!

Die DVM U14w spielt auch in diesem Heft eine Rolle, sogar eine sehr große, denn Holger Borchers war mit vor Ort und hat eine Partienauslese zusammen gestellt. Zwar auch in seiner bekannt kritischen Art, wo vielleicht manch Leser seine Gesamteinschätzung der gezeigten Leistung nicht nachvollziehen wird, aber für die jugendlichen Leser ist seine Partieaufbereitung auf jeden Fall wieder sehr lehrreich.

Weiterhin findet ihr in diesem Heft neben den Serien und vielen interessanten Nachrichten und Kurzberichten auch die Verabschiedung des ehemaligen Nachwuchstrainers Heinz Rätsch und die Vorstellung des neuen Trainers Michael Bezold.

Wir hoffen,die Mischung stimmt und dieses Heft bereitet euch Spaß, und ihr verzeiht uns, falls uns mal ein Fehler unterläuft.
Dies wünscht sich

Euer

Jörg Schulz

Aktuelles

Trainerwechsel Beim DSB
Lösung und Gewinner vom Weihnachtspreisrätsel
Deutsche Jugendmeisterschaften 2000
Lingen zum Jahreswechsel
Eloliste Teil 2
Meldungen

Schachserien

Teste Dein Rechenvermögen
Eröffnung: Grundlagen, Prinzipien und Motive (5)
Kombi-Ecke
Lösungen

Termine

DSJ-Forum
Das Qualitätssiegel für Vereine des DSB ist ein Volltreffer!
Qualitätssiegel „Deutscher-TOP-Schachverein“

JugendSchach Ausgabe 01/2000

Na, gut ins neue Jahr gekommen, alle Feiern gut überstanden? Ach, ihr könnt euch gar nicht mehr erinnern, die Schule hat euch wieder voll im Griff, immerhin drohen die versetzungs-zeugnisse, so dass die tollen Feiern schon wieder vergessen sind?

JugendSchach habt ihr zumindest nicht vergessen, denn schon viele ungeduldige Leser
fragten beim Verlag nach, wo denn die neue Nummer 1 bleibt?

Dabei hättet ihr doch wissen können, zu Beginn des Jahres lasse ich es immer etwas ruhiger
angehen, wobei ruhiger, was heißt hier ruhiger, schon wieder jagt eine Veranstaltung die
nächste. Nur mit JugendSchach eben beginnt es geruhsamer, kann ich doch 10 Ausgaben
auf 12 Monate verteilen,
Doch jetzt geht es wieder los.

Und gleich stehe ich vor einem Problem: Vollmundig hatte ich angekündigt, die neuen Recht- schreibregeln ab dem 1.1.2000 anwenden zu wollen. Was für ein Versprechen! Dabei beherr- sche ich sie noch gar nicht. lch wollte doch über die Weihnachtstage, doch dann kam mir dies und das dazwischen, und nun sitze ich da, mit Halbwissen voll gepumpt, aber eigentlich gar nicht sicher, wie sich dies und das schreibt. Und auf meine Mitautoren kann ich auch nicht
hoffen, die können sie nämlich auch nur dürftig. Die schreiben einfach so wie sie wollen, Nur was davon ist richtig, was falsch?

Ich höre schon diesen Rechtsreferendaren aus Hamburg (André van de Velde), der mir schon einmal einen bösen Leserbrief schrieb, als Bernd Rosen eingestand, dass er die neuen Regeln nicht beherrscht. Was wir denn für Ignoranten wären, fragte er damals?
Und nun? Wir bemühen uns Herr Rechtsreferendar!

Ich bitte aber noch um etwas Geduld. Zumindest könnt ihr ja JugendSchach als Übungsheft für
eure Kenntnisse nutzen, vielleicht findet ihr ja alle Fehler?! (Oder schreibt man das Fähler, weil es von falsch kommt?)

Ich wünsche euch trotzdem viel Spass mit diesem Heft, mit den Berichten über die vielen Deut- schen Vereinsmeisterschaften, über verschiedene Turniere. Und nutzt die Angebote, die euch über die verschiedenen Ausschreibungen geboten werden.
Viel Freude mit der neuen Nummer 1 wunscht euch

Euer

Jörg Schulz

Aktuelles

DVM Deutsche Vereinsmeisterschaften
Elo-Liste der Jugend Teil 1
Sommerlager der DSJ
DWZ-Rangliste der Jugend
Meldungen

Schachserien

Eröffnung: Grundlagen, Prinzipien und Motive (4)
Teste dein Rechenvermögen
Kombi-Ecke
Lösungen

Termine

DSJ-Forum
Strukturreform in der Schachjugend NRW
Jugendversammlung der DSJ 2000 in Dresden
Ausschreibung: Grünes Band für vorbildliche Talentförderung im Verein
Schachwerbepakete für Vereine