JugendSchach Ausgabe 04 2011

In den letzten Wochen und Tagen steht jeder Termin, den man vereinbart, unter der spannenden Frage, erreicht man den Termin auch wenn man Bahnfahrer ist, oder ist das chancenlos? Pünktlich zur Deutschen Lehrermeisterschaft streikten die Lokführer, und trotzdem fanden nur drei Berliner Lehrer nicht zum Veranstaltungsort, so dass diese Berufsgruppenmeisterschaft, die etablierteste neben der Deutschen Ärztemeisterschaft, mit einem neuen Teilnehmerrekord trotz Bahnstreik über die Bühne gehen konnte. Und zum Glück ohne zuschauende Schülerinnen und Schüler, so meinte es zumindest ein Kollege, der mir zuraunte, „zum Glück hat keiner meiner Schachschüler gesehen, wie ich eben verloren habe.“ Mehr über diese Meisterschaft in diesem Heft.

Im DSJ-Forum findet sich ein höchst interessanter Artikel über eine Werbeveranstaltung für Schach in einem Einkaufscenter, die zwei Vereine aus Rheinland-Pfalz organisiert haben. Am Ende des Artikels heißt es:

„Schach ist nicht nur eine allgemein interessierende Sportart mit hohem Ansehen, sondern auch eine Sportart mit „verbindenden Elementen“. An den Schachtischen auf den diversen Aktionsflächen fanden sich Spielpartner/innen zusammen, die sich zuvor nicht kannten und später gemeinsam ihren Weg durchs Löhr-Center fortsetzten.“

Im gleichen DSJ-Forum findet sich auch ein Artikel über die Verleihung des Qualitätssiegel „Deutsche Schachschule“ an das Meranier-Gymnasium Lichtenfels/Bayern. Dort wird der Lehrer und Leiter der Schach-AG Matthias Bergmann wie folgt zitiert:

„Schach ist ein stiller Dialog mit dem Gegner, seine Züge und Absichten kann ich nicht ignorieren. Im Schach lerne ich viel über mich selbst, denn Fehler oder Niederlagen kann ich auf niemanden sonst als auf mich schieben. Analyse und Selbsterkenntnis können mich so auch intellektuell weiter bringen“

Beide Zitate und Berichte zeigen, wie vielfältig unser Schachsport ist, was alles in ihm steckt. Wir müssen es ihm nur entlocken und uns trauen, mit Schach offensiv in die Öffentlichkeit zu gehen, beziehungsweise es selbstbewusst neben all den anderen Sportarten gegenüber den Kindern und Jugendlichen zu präsentieren. Schach muss sich nicht verstecken!
Und Schach wird sich auch nicht verstecken beim Jugendevent der deutschen sportjugend vom 23. – 26.06.2011 in Burghausen. Ausführliche Informationen zum Jugendevent finden sich in Heft Nr. 3 2011 von Jugendschach.
Es kann wirklich nur jedem aktiven Schachverein empfohlen werden mit seinen Jugendlichen daran teilzunehmen!

In diesem Sinne: Präsentieren wir Schach offensiv und mit Freude in der Öffentlichkeit!

Ich wünsche viel Spaß mit dieser Ausgabe von JugendSchach und grüße Sie alle herzlich

Ihr/Euer Jörg Schulz

Schach spielen!

Aktuelles
Andreas Plüg Deutscher Lehrermeister 2011
16. Euroregionale Schachwoche in Leutersdorf
Schüleransturm in Schweinfurt

Schachserien
Taktik Matt in 1 Zug
Taktik Matt in 2 Zügen
Die Endspielkartei D.2
Beiträge zur Schachdidaktik (60)
Eröffnungsecke Spezial – Endspielstrategie im Wolga-Benkö-Gambit (Teil 2)
Taktik für Fortgeschrittene und Vereinsschach
Kombiecke – DVM 2010 Teil 1
Schachtaktik (4)
Lösungen

JugendSchach

Terminkalender

Aktuelles
Vorschaufenster in der Direktliste

DSJ-Forum
Öffentlichkeitsarbeit – Videowettbewerb
Verbandspolitik – Jugendversammlung
Allgemeine Jugendarbeit – Boy’s Day
Allgemeine Jugendarbeit – dsj-Jugendevent
Allgemeine Jugendarbeit – Verleihung Qualitätssiegel
Allgemeine Jugendarbeit – Förderprogramm Jugendarbeit
Allgemeine Jugendarbeit – Schachwerbung
Termine – Termine – Termine

JugendSchach Ausgabe 04/2011 bestellen