Schlagwort-Archive: Schachturniere

JugendSchach Termine Februar 2014

Das neue SchachJahr 2014 ist schon fast vier Wochen alt, aber wir wollen es nicht versäumen allen Lesern / Besuchern von jugendschach.com noch ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2014 zu wünschen.

Viele Schachturniere wird es auch in diesem Jahr wieder geben und hier präsentieren wir Euch die im Februar 2014 stattfindenden Schachturniere, die uns mitgeteilt wurden.

15. – 23.2.2014 – 19. Euroregionale Schachwoche des SC 1994 Oberland e. V.

15.+16.2. Leutersdorfer Schnellschach-Cup – Pokal der Bergquellbrauerei

Modus: 13 Runden Schweizer System

Bedenkzeit: 20 Minuten je Spieler und Partie

Zeitplan:
15.2. Meldeschluss 9.30 Uhr,
1. Runde 10.00 Uhr,
2. Runde 10.15 Uhr,
3. Runde 11.05 Uhr,
4. Runde 11.55 Uhr,
5. Runde 13.45 Uhr,
6. Runde 14.35 Uhr,
7. Runde 15.25 Uhr,
16.2 8. Runde 10.00 Uhr,
9. Runde 10.50 Uhr,
10. Runde 11.40 Uhr,
11. Runde 13.30 Uhr,
12. Runde 14.20 Uhr,
13. Runde 15.10 Uhr,
Siegerehrung 16.30 Uhr

Startgeld: Einzelspieler 10,00 €, Viererteam*: 10,00 € Bearbeitungsgebühr: 5,00 €
*4 Spieler können zusätzlich eine Mannschaft bilden

Preisfonds 100% des Startgeldes – Preise ab 30 Teilnehmer garantiert
Mannschaftspokal,
1. Platz Pokal und 200 €,
2. Platz 120 €,
3. Platz 80 €,
Pokal des SC 1994 Oberland (Einzel),
1. Platz Pokal und 100 €,
Bester U DWZ 2000 /1800/1600/1400/1200 jeweils 50 €, Auswertung der Schnellschachwertzahl

21. – 23.2. – 18. Open der Sparkasse Oberlausitz – Niederschlesien

Modus: 7 Runden Schweizer System

Bedenkzeit: 90 Minuten + 30 Sekunden je Zug

Zeitplan:
21.2. Meldeschluss 10.00 Uhr,
Eröffnung 10.30 Uhr,
1. Runde 11.00 Uhr,
2. Runde 15.00 Uhr,
22.2. 3. Runde 8.00 Uhr,
4. Runde 13.30 Uhr,
5. Runde 18.00 Uhr,
23.2. 6. Runde 8.00 Uhr,
7. Runde 13.00 Uhr,
Siegerehrung 17.00 Uhr

Startgeld: Erwachsene: 10,00 €, Jugendliche: 7,00 €, Bearbeitungsgebühr: 4,00 €

Preisfonds: 100% des Startgeldes,
1. Platz Pokal und 200 €,
2. Platz 150 €,
3. Platz 100 €
Kategoriepreise:
2 DWZ-Preise je nach Teilnehmerzahl,
Sonderpreise für Platz 11, 22, 33, …,
Meister des Kreises Görlitz Pokal,
Jugendmeister des Kreises Görlitz Pokal,
ELO- und DWZ-Auswertung

Blitzschach am 14. und 21.2. ab 18.00 bzw. 20.00 Uhr

Rundenzahl je nach Teilnehmerzahl

Startgeld 3,00 €, Bearbeitungsgebühr 1,00 €

Preisfonds: 100% des Startgeldes

21. – 23.2. – 17. Miniopen des Oberkretscham Leutersdorf

Modus: 9 Runden Schweizer System

Bedenkzeit: 75 Minuten/30 Züge + 15 Minuten

Zeitplan:
21.2 Meldeschluss 10.00 Uhr,
Eröffnung 10.30 Uhr,
1. Runde 11.00 Uhr,
2. Runde 14.15 Uhr,
3. Runde 17.30 Uhr,
22.2. 4. Runde 8.00 Uhr,
5. Runde 12.30 Uhr,
6. Runde 15.45 Uhr,
7. Runde 19.00 Uhr,
23.2. 8. Runde 8.00 Uhr,
9. Runde 13.00 Uhr,
Siegerehrung 17.00 Uhr

Startgeld: 3,00 € Bearbeitungsgebühr: 1,00 €

Preisfonds: Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde und einen Sachpreis. Der Sieger erhält den Pokal des Oberkretscham. Die Sieger der Altersklassen U8, U10 und U12 erhalten Medaillen und Urkunden. DWZ-Auswertung
Anmeldung:
online: über www.scoberland.de,
postalisch: an Frank-Peter Rößler; Straße der Jugend 10; 02794 Leutersdorf,
telefonisch: 03586/788259 ab 19.00 Uhr

Buch- und Souvenirverkauf im Spielsaal, Imbiss

Bankverbindung:
SC 1994 Oberland e. V.
Sparkasse Oberlausitz – Niederschlesien
BLZ: 850 501 00
Kto.: 3000 014 011

Turniersaal für alle Turniere ist die Friedrich-Ludwig-Jahn-Turnhalle in Leutersdorf (Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 24; 02794 Leutersdorf)

JugendSchach Termine Juli 2013

Natürlich gibt es auch Schachturniere im Juli, hier die uns vorliegenden Termine:

20. – 21.07.2013 – 2. Offene Mittelfränkische U8 Meisterschaft

Teilnehmer: Jahrgang 2005 und jünger (offen für Teilnehmer außerhalb Mittelfranken)

Ausrichter: Schachklub Neumarkt www.schachklub-neumarkt.de

Modus: 7 Runden Schweizer System, 2x 30min (ohne Notationspflicht)

Startgeld: 5 € (zahlbar vor Ort)

Spielort: Theo-Betz-Grundschule, Schießstättenweg 4, 92318 Neumarkt, 09181 / 698 497 0, http://www.theo-betz.de/

Übernachtung: In der Schule auf einer selbst mitgebrachten Isomatte oder Luftmatratze + Schlafsack.

Verpflegung: Samstag Grillabend zum Selbstkostenpreis (bitte gewünschte Zahl Bratwürste/Steaks bei Anmeldung mit angeben).

Freizeitprogramm: Fussball und andere Spiele am Schulsportplatz (Sportsachen mitbringen).

Spieleerfinder Michael Rüttinger erzählt von seinen Ideen und bringt einige seiner Spiele zum Ausprobieren mit.

Anmeldung: Per E-Mail an Sebastian Mösl, sebastian.moesl@t-online unter Angabe von Name, Geburtsdatum und Verein sowie der Begleitperson. Bitte geben Sie bei der Anmeldung mit an wenn Sie in der Schule übernachten wollen.

Meldeschluss: Sonntag, 14.07.2013

Preise: Pokale für die besten drei Jungen und Mädchen, Urkunden und Sachpreise für alle Teilnehmer.

Ablauf:
Samstag 20.07.
12:45h Begrüßung
13:00h Runde 1
14:00h Runde 2
15:00h Runde 3
16:00h Runde 4
17:00h Fußball und andere Spiele
18:00h Grillen
19:00h Spieleabend mit Michael Rüttinger

Sonntag 21.07.
bis 9:30h Frühstück
9:30h Runde 5
10:30h Runde 6
11:30h Runde 7
13:00h Siegerehrung

Für weitere Informationen können Sie sich gerne an Sebastian Mösl (sebastian.moesl@t-online.de) wenden.

 

27.07.2013 – 13. Offene Deutsche Familienmeisterschaft

Veranstalter: Deutscher Schachbund e. V.

Ausrichter: ZMDI Schachfestival Dresden e. V.

Spielort: RAMADA Hotel Dresden, Wilhelm-Franke-Str. 90, 01219 Dresden

Teilnehmer: Mannschaften bestehend aus zwei Spielern, die wie folgt miteinander verwandt sein müssen:
Ehepaare,
Geschwister,
Vater/Mutter mit Sohn/Tochter,
Opa/Oma mit Enkel/Enkelin,
Onkel/Tante mit Neffe/Nichte,
Cousin/Cousine mit Cousin/Cousine,
Schwiegervater/-mutter mit Schwiegersohn/-tochter,
Schwager/Schwägerin mit Schwager/Schwägerin

Die Brettbesetzung (1. und 2. Brett und ggf. Eratzspieler) ist vorher verbindlich festzulegen.

Modus: 7 Runden Schweizer System, Die zuerst genannte Mannschaft hat am 1. Brett Schwarz.

Bedenkzeit: 15 Minuten pro Partie

Zeitplan: Samstag, 27. Juli 2013, 15.30 bis 20 Uhr (Siegerehrung)

Preise und Auszeichnung: Deutsche Familienschachmeister 2013 (Teilnehmer mit Deutscher Staatsbürgerschaft) sind
– die „Spielstärkste Familie“
– die „Beste Familie“
– die spielstärkste Kombination mit einem Kind bzw. Jugendlichen U 18
– die spielstärkste Kombination mit zwei Kindern bzw. Jugendlichen U 18

Weitere Sonderwertungen der spielstärksten Teams nach den Verwandtschaftsgraden.

Wertung: „Spielstärkste Familie“ ist die Mannschaft, welche die meisten Mannschaftspunkte erzielt. Mannschaftspunkte werden vergeben
– für 2 oder 1,5 Brettpunkte 2 Punkte
– für 1 Brettpunkt 1 Punkt
– für 0,5 oder 0 Brettpunkte 0 Punkte

„Beste Familie“ ist die Mannschaft, welche die meisten Brettpunkte erzielt. Für diese Wertung gibt es vor Turnierbeginn Vorgabepunkte, die nach Alter und DWZ gemäß Dresdner Tabelle ermittelt werden. Bei Punktgleichheit entscheiden
– in der Wertung „Spielstärkste Familie“
a) die Brettpunkte
b) die Buchholzwertung
– in der Wertung „Beste Familie“ das niedrigste Durchschnittsalter

Teilnahmegebühr: 10 Euro, Kinder und Jugendliche U 18: 5,00 Euro zahlbar bei der persönlichen Registrierung im Turniersaal

Anmeldung: bis 18.07.2013 online unter www.schachfestival.de oder schriftlich unter Angabe von Name, Vorname, Adresse, Geburtsdatum und Verwandtschaftsverhältnis an den Turnierleiter.

Persönliche Registrierung im Turniersaal am 27.7.2013 bis 15.00 Uhr.

Hinweis: Für alle Teilnehmer und Begleitpersonen werden während der 15. Europäischen Senioren Mannschaftsmeisterschaft vom 19. bis 28.07.2013 Rahmenveranstaltungen angeboten. Die Deutsche Familienmeisterschaft kann also auch gleichzeitig als Familienurlaub genutzt werden. Bitte informieren Sie sich auf den Seiten des ZMDI Schachfestival Dresden

JugendSchach Ausgabe 03 2012

Ab und an muss man traurigen Pflichten nachkommen, es lässt sich nicht umgehen. Die Redaktion erreichte der Nachruf über Paul Gaffron, und natürlich sind wir dem Wunsch gefolgt und drucken diesen Nachruf auf diese Trainierlegende aus Leipzig in JugendSchach ab, vor allem auch da Lehrserien in dieser Zeitung heißen „nach der Methode von Paul Gaffron“ und sein Lebenswerk das Training von Kindern und Jugendlichen war.

Ich begegnete ihm in Halle-Neustadt direkt in der Wendephase der DDR, denn früh schon nahmen die Verantwortlichen des Jugendschachs in Westdeutschland und Ostdeutschland Kontakt miteinander auf, um die Organisation wieder zusammen zu führen. Schon damals wurde mir ehrfurchtsvoll Paul Gaffron vorgestellt als einer der Trainerpersönlichkeiten aus dem DDR-Schachverband.

Gerne haben wir dann auch viel später seine Lehrmethode in diese Schachzeitung aufgenommen und leider müssen wir uns nun von ihm verabschieden. Aber seine Lehrmethode bleibt bestehen und wird vor allem in Leipzig noch viele Generationen von Schachkindern in die weite Welt des Schachs einführen. So bleibt Paul Gaffron uns allen weiterhin erhalten.

Im letzten Heft haben wir ausführlich über die Deutschen Vereinsmeisterschaften berichtet und angekündigt, dass über das offene Angebot der Altersgruppe U10 noch zu berichten ist. Das wird diesmal nachgeholt zusammen mit einem Interview mit dem Vorsitzenden der Schachjugend Nordrhein-Westfalen, der sich für die Einführung einer offiziellen Deutschen Vereinsmeisterschaft ausspricht. Wobei ich mir gar nicht sicher bin, ob die offizielle Form einer Meisterschaft immer das Sinnvolle ist, denn dann müssen auch die starren Regularien der Meisterschaften angewendet werden und es fehlt die Freiheit des Experimentierens.

Die älteren Leser erinnern sich wohl noch an den berühmten WM-Kampf zwischen Fischer und Spassky, über den auch Abend für Abend in den 20.00 Uhr-Nachrichten im Fernsehen berichtet wurde. Aber die jüngeren Leser haben bestimmt auch schon von ihm gehört. Bobby Fischer, der Sieger in diesem Kampf ist unterdessen verstorben, sein Kontrahent Boris Spassky feierte gerade seinen 75. Geburtstag. Und dies nimmt Bernd Rosen zum Anlass ihm seine neue Folge der Strategieserie zu widmen.

Dies sind nur einige der Themen aus dem aktuellen Heft. Ich wünsche allen Lesern viel Spaß mit diesem Heft und grüße recht herzlich

Ihr/Euer Jörg Schulz

 

JugendSchach Ausgabe 03 2012 kaufen

 

Schach spielen!

Aktuelles
2. offene Deutsche U10-Mannschaftsmeisterschaft
Ausrufezeichen für Deutsche Meisterschaften
12. Eppinger Jugend – Open
22. Hibbdebach – Dribbdebach
Nachruf – Gohliser Urgestein Paul Gaffron verstorben

Schachserien
Taktik Matt in 1 Zug
Taktik Matt in 2 Zügen
Schachstrategie (39)
Beiträge zur Schachdidaktik (72)
Eröffnungsecke Geheimnisse des Doppelbauern in der Eröffnung Teil I
Taktik für Fortgeschrittene und Vereinsschach
Kombiecke – Deutsche Ländermeisterschaft Teil 1
Schachtaktik (03)
Lösungen

JugendSchach

Terminkalender

Aktuelles
Regelecke (58)

DSJ-Forum
Allgemeine Jugendarbeit – Zuschussprogramm 2012
Allgemeine Jugendarbeit – Mädchenschachtag
Leistungssport – Auszeichnung „Grünes Band“
Internationale Jugendarbeit – Neue Führung beim DFJW
Schulschach – Schach als Schulfach
Schulschach – Deutsche Lehrermeisterschaft
Ausbildung – Schulschachpatent
Schulschach international – An das EU Parlament
Allgemeine Jugendarbeit – Qualitätssiegel

 

JugendSchach Ausgabe 03 2012 kaufen

JugendSchach Termine im Dezember 2011

im Dezember 2011 finden folgende Schachveranstaltungen statt:

 

04.12.2011
3. Soester Sparkassen-Nikolaus-Cup

des Schachvereins Soest 1926

Austragungsort: Siegmund-Schultze-Haus in Soest, Wegbeschreibung auf unserer Homepage

Zeitplan:
10.00 Uhr Anmeldeschluss
10.30 Uhr 1-5 Runde
13.15 Uhr – 14.00 Uhr Mittagspause
14.00 Uhr 6-9 Runde
ca. 17.00 Siegerehrung

Wer sich trotz Voranmeldung nicht bis zum Anmeldeschluss bei der Turnierleitung angemeldet hat, verliert die Startberechtigung!

Spielmodus: 9 Runden Schweizer System, 15 Minuten pro Spieler und Partie. Bei Punktgleichheit zählt Summenwertung, danach Buchholzwertung.

Altersklassen: U10 Jahrgang 2002 und jünger, U12 Jahrgang 2000 und jünger U14 Jahrgang 1998 und jünger, U16 Jahrgang 1996 und jünger

Voranmeldung erforderlich (Name, Verein und Jahrgang), da max. 60 Teilnehmer, sonst keine Teilnahmegarantie

Startgeld: € 5, – bei Anmeldung bis 30.11.2011, danach € 7,-, Knax-Club Mitglieder € 4,– (Knaxausweis vorlegen) Zahlung nur am Tuniertag

Preise: Pokale für die drei Erstplatzierten jeder Altersklasse, Urkunden und Sachpreise für alle Teilnehmer, Pokal für das beste Mädchen jeder Altersklasse, Preis für das beste Vereinsteam, Altersklassen übergreifend die vier besten Spieler werden gewertet

Anmeldung: über unsere Homepage www.schach-soest.de oder Telefon 02921/ 52771 Iris Müller ab 19.00 Uhr

Kontakt per Telefon: nur am Turniertag (Verspätung etc.) 02921/ 347930 (Siegmund-Schulze-Haus)

Verpflegung: Günstige Verpflegung am Turniertag steht bereit!

An alle Begleiter: an diesem Tag sind die Soester Geschäfte von 13.00 – 18.00 Uhr geöffnet, ebenso der Weihnachtsmarkt ab 11.00 Uhr

mit freundicher Unterstützung der Sparkasse Soest

 

 

17.12.2011
SchachTeamCup AARTAX 2011

Turniere:
A – Für Teams mit zwei Mitarbeitern einer Firma
B – Für Teams mit zwei Mitgliedern einer Familie
C – Für Teams mit zwei Mitgliedern eines Vereins
D – Für Teams mit zwei Senioren Ü60 oder Ü55w
E – Für Teams mit zwei Spielern U12

Für Turniere D, E auch Einzelanmeldung mit „Partnersuche“ möglich.

Spielort: Internationales Congress Center Dresden, Ostra-Ufer 2, 01067 Dresden

„Austragungsort der Schacholympiade Dresden 2008“

Veranstalter: Ran ans Brett e.V., Oskar-Mai-Str. 6, 01159 Dresden

Verantwortlich: Hans Bodach

Turnierleiter: Steffen Banda

Zeitplan: bis 14:00 Uhr persönliche Registrierung am Computer,
Partiebeginn 14:30 Uhr, Siegerehrung ca. 19:00 Uhr

Modus: Gespielt werden 5 Partien nach Schweizer System

Bedenkzeit: 20 Minuten je Partie und Spieler

Startgeld:
-A,B,C 20 € je Team (10 € je Spieler)
-D,E 10 € je Team ( 5 € je Spieler)
-Ermäßigt 0 € für Titelträger im Schach GM, IM, FM

Zu überweisen an:
Ran ans Brett
Konto: 653890104
BLZ 10010010
Postbank Berlin

Bei Bezahlung nach dem 10.12.11 + 5,-€ / +3,-€ je Spieler.

Anmeldung: steffen.banda(at)freenet.de oder beim Veranstalter unter Angabe von Name, Vorname, Turnier A/B/C/D/E, Firma/Familie/Verein, Alter sowie DWZ und Schachtitel. Anmeldungen vor Ort möglich, solange die Plätze reichen.

Pokale:
-Siegerpokale für Platz 1 in allen fünf Turnieren
-Firmenpokal, Familienpokal sowie Vereinspokal nach Anzahl der Teilnehmer in den Turnieren A+B+C+D+E

Preise:
-A,B,C Platz 1 = 100 €, Platz 2 bis 3 Sachpreise
-D,E Platz 1 bis 3 Sachpreise
-Auslosung von Sachpreisen ab Platz 4 in jedem Turnier im Gesamtwert von mindestens 50 % des Startgeldes

Vielen Dank an:
AARTAX Hagendorf GmbH – Steuerberatungsgesellschaft
Internationales Congress Center Dresden

JugendSchach Termine im November 2011

01.11.2011
12. Eppinger Jugend – Open

Beginn: 10:15 Uhr

Meldeschluss: 9.30 Uhr , Vorangemeldete Spieler 10:00 Uhr

Spielort: Stadthalle Eppingen, Berliner Ring (Südstadt, etwa zehn Gehminuten vom Bahnhof Eppingen entfernt)

Anreise: siehe Homepage des SC Eppingen, Eppingen ist sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, z.B. mit der Stadtbahn Baden-Baden – Karlsruhe – Heilbronn- Öhringen, Linie S 4, sowie mit der S-Bahn, Linie 5, Heidelberg – Sinsheim – Eppingen aus dem Rhein-Neckarraum

Startgeld: 5.- Euro – Bitte bis zum 30.10.2011 voranmelden! (bei Erreichen der Spielerhöchstzahl können Nachmeldungen nicht berücksichtigt werden.)

Anmeldung:
an Jonas Reimold, Mobiltelefon: 0178/6816970, E-Mail-Adresse Spielleiter(at)Schachclub-Eppingen.de

Bei der Anmeldung werden folgende Angaben benötigt:
Name, Vorname, Geb-Datum, Verein, DWZ (falls vorhanden), gewünschtes-Turnier

Modus: U 18, U 16, U 14, U 12, U 10 und U 8: jeweils 7 Runden Schweizer System, Bedenkzeit 20 Minuten je Partie bzw. Spieler

Einteilung: Stichtage U 18: 01.01.1994, U 16: 01.01.1996, U 14: 01.01.1998, U 12: 01.01.2000, U 10: 01.01.2002 und U 8: 01.01.2004

Preise: Die Plätze 1 – 3 jeder Klasse erhalten Pokale und Urkunden, außerdem Medaillen für jeden Teilnehmer,

Für das leibliche Wohl in der bewirteten Stadthalle sorgt wiederum bestens der SC Eppingen.

Schachclub Eppingen
Jonas Reimold
Spielleiter

www.Jugendopen.Schachclub-Eppingen.de