Schlagwort-Archive: Endspiele

JugendSchach Ausgabe 06/1999

Manchmal ist es zum Verzweifeln, wenn man an der Erstellung eines Heftes sitzt. Eigentlich war alles klar, die Themen waren ausgewählt, das Material lag vor beziehungsweise die Zulieferung war abgesprochen.

Da erreichte mich der Anruf von Holger Borchers: ,,Mein Computer ist abgestürzt, Festplatte
defekt. Was machen wir? Den versprochenen Artikel kannst Du nicht bekommen!“

Nun wurde es problematisch. Nach der Vorstellung der Deutschen Meister aus Oberhof sollte Holger Partien aus der DEM U10 und U12 vorstellen. Er war eigentlich auch schon mit der Arbeit am Artikel fertig, doch nun der Absturz des Computers. Der Artikel war weg, die Zeit, ihn neu zu schreiben, nicht mehr vorhanden.

Wir beide sprachen miteinander ab, daß ein Teil aus dem geplanten Artikel ins Heft kommen wird und zudem eine längere Analyse einer Meisterpartie von Tina Mietzner. Sie fehlte ja im letzten Heft, da die Post Tage um Tage brauchte, um die Analyse von Chemnitz nach Berlin zu bringen.

So weit, so gut. Die Diskette erreichte mich fristgerecht, doch mein Computer sagte zur Zuarbeit von Holger ,,Fehler auf der Diskette“ und öffnete sie erst gar nicht. Was nun? Ein eiliger Anruf bei Holger, der gerade zwischen zwei Schachveranstaltungen für einen Tag in Berlin war, und der versprach, eine neue Diskette zu bespielen und sie auf den Postweg zu bringen.
Nun sitze ich an der Fertigstellung der Ausgabe Nr. 6 und mein neugieriger Blick in meinen Briefkasten sagte mir, keine Diskette angekommen. Erschwerend kommt nun noch hinzu, daß mir keine Wartezeit mehr bleibt, denn die nette Dame vom Satz in Dresden, Frau Krause, fährt
nächste Woche in den verdienten Urlaub und muß unbedingt für Euch vorher noch den Satz
von der Nr. 6 fertigstellen.

Ich schicke jetzt also alles nach Dresden und hoffe auf die Post und darauf, daß die Diskette, sollte sie mich erreichen, heil und lesbar ist. Dann werde ich den Text schon irgendwie nach Dresden bekommen, per eMail oder so.
Den Erfolg werdet Ihr in diesem Heft überprüfen können. Wenn wir erfolgreich waren, erwartet Euch eine höchst interessante Partie, die wie immer aufbereitet wurde für Euch vom Kombi-fuchs Holger Borchers.
Ich bin selbst gespannt, ob noch alles klappt.

Ansonsten bietet dieses Heft wieder eine gute Mischung verschiedenster Berichte, Lehrteile und Informationen.
Und deshalb wünsche ich Euch wieder viel Spaß beim Lesen und Knobeln an den Aufgaben und Analysen.

Es grüßt Euch herzlich

Ihr / Euer Redakteur, 1. Vorsitzender der DSJ

Jörg Schulz 

Aktuelles

Vom Brett gefegt! – Länderkampf England- Deutschland
Schach total in Apeldoorn – Niederlande
Oberhof 1999 – Die Sieger der Meisterschaften – Nachtrag
Meldungen

Schachserien

Läufer-Springer-Endspiel III
Kombi-Ecke
Teste dein Rechenvermögen
Lösungen

Termine

DSJ-Forum
Play Yourope – Jugend macht Europapolitik
Deutsches Sportabzeichen
Wettbewerb für Schulklassen und Jugendgruppen ab 16 Jahren
Fachtagung „Mädchen und Jungen sind gleich?!“
tour des hommes ein voller Erfolg!

JugendSchach Ausgabe 02/1999

Das Weihnachtsquiz unseres Kombifuchses war für viele Leser Anlaß, Kritik und Freude über die Zeitschrift mitzuteilen.
Sehr positiv kommen dabei besonders die Beiträge von Holger Borchers weg. So schreibt zum Beispiel Reiner Kurt aus Königsfeld im Schwarzwald:

,,Als langjähriger intensiver Leser von JugendSchach möchte ich mich endlich einmal für ihre Beiträge, die ich immer mit Interesse und großem Gewinn lese, recht herzlich bedanken. Ich wünsche mir und allen Lesern,daß Sie diese Aufgabe noch viele Jahre ausführen können!“

Fast schon eine Analyse unserer Zeitung erreichte uns von W. Zelba aus Elz:

,,Ich finde die Zeitschrift JugendSchach ganz prima, denn
– sie ist abwechslungsreich (Partien, Berichte, Serien, Kombis …)
– sie ist kinder- und jugendgerecht (Partien aus dem Jugendbereich; Kombiecke ist nicht zu schwer; Bericht von Jugendturnieren …)
– die Rechentests finde ich sehr gut; mit ihren detaillierten und aufeinander aufbauenden Fragen sind sie für die Jugendlichen ein gutes Gerüst, um sich mit einer Stellung intensiv auseinanderzusetzen
– es werden nicht nur Partien und Analysen vom ,großen‘ Schach gezeigt, sondern auch qualitativ weniger gute Partien (aus denen man ja bekanntlich auch eine Menge lernen kann)
– die Serien mit ihren Übungsaufgaben bieten jede Menge Stoff für Trainingsstunden.
Also: Die Zeitschrift JugendSchach erfüllt voll und ganz ihren Zweck!“

Es gab auch Anregungen für Verbesserungen. Teilweise wird JugendSchach als zu schablonen-haft, zu eintönig, zu trocken betrachtet, mehr aufheiterndes, mehr Karikaturen werden ge-wünscht. Mal sehen, was sich machen läßt. Eine gewisse Regelmäßigkeit in der Berichter-stattung, die letztlich auch vom Turnierkalender des JugendSchachs in Deutschland abhängig ist, ist natürlich gegeben.Auch durch die Serien,die wir aber eigentlich nicht kippen möchten. Zudem wurden Vorschläge für neue Themen, Serien gegeben, wir werden prüfen, was sich davon umsetzen läßt.

Diese Ausgabe zumindest enthält eine Neuerung: ln den 10 Jahren des Bestehens nimmt erstmals der 1. Vorsitzende der Deutschen Schachjugend in einem Offenen Brief Stellung
zur Situation Eures Verbandes, der Deutschen Schachjugend.
Des weiteren gibt es viele Übungs- und Lehrteile für Euch, viele Taktikaufgaben, Meldungen, Infos. Die kommentierten Partien kommen auch wieder, im Moment ist etwas Ruhepause vor dem Sturm Landes- und Deutsche Meisterschaften!

Viel Spaß wie immer wünscht Euch

Ihr / Euer Redakteur, 1. Vorsitzender der DSJ

Jörg Schulz 

Aktuelles

Jugendversammlung der Deutschen Schachjugend in Weimar
Lösung Weihnachtspreisrätsel
Trainingslehrgang in Rinteln
Meldungen

Schachserien

Schachstrategie:
5. Der schwarze Angriff am Damenflügel (2)
Läufer-Springer-Endspiele II
Teste Dein Rechenvermögen
Kombi-Ecke
Lösungen

Termine

DSJ-Forum
11 Goldene Regeln der Zusammenarbeit und Führung innerhalb von Jugendorganisationen
16 Thesen zur Mitarbeit der Jugend in den Verbänden
Der Ideale Verein – eine Utopie?
Tour des hommes ’99
Jugendsprecherseminar der Deutschen Schachjugend

JugendSchach Ausgabe 09 1998

Vom großen und kleinen Schach handelt das neue JugendSchach. Ihr findet zum Beispiel alle Tabellen der gerade beendeten Weltmeisterschaft der Klassen U10 bis U18, auf der DSJ-Vertreter teilweise mit sehr guten Ergebnissen aufwarteten, wobei die Partiennachlese im nächsten Heft folgt, dafür benötigt man etwas länger!
Mit dem großen Schach zu tun haben auch die nagelneuen Kaderlisten des Deutschen Schachbundes, wobei natürlich nur die Jugendlichen aus den Erwachsenenkadern hier aufgelistet werden. Ich denke, diese Listen sind auch für Euch, die Ihr Euch nicht darin wiederfindet, interessant, bestimmt kennt Ihr den einen oder anderen, habt vielleicht
schon mal gegen sie spielen dürfen.
Das kleinere Schach hat Holger Borchers bei den Uli- und U13-Meisterschaften in Oberhof-Thüringen gefunden. Bestimmt schreien jetzt einige auf, denn immerhin sind das Deutsche Meisterschaften, zu denen man sich auch mühsam qualifizieren muß, doch im Verhältnis zu den Weltmeisterschaften nenne ich das mal kleines Schach.
Holger hat sich wieder sehr bemüht, für Euch lehrreiche Partien herauszusuchen und hat sie
in seiner humorvollen, kraftvollen Art kommentiert. Es lohnt wirklich, diese Partien intensiv zu studieren und in Euren Trainingsgruppen durchzuspielen.
Die Deutschen Meisterschaften hatten Euch um eine Kombiecke gebracht, war einfach kein Platz mehr dafür gewesen. Da dies einiges Murren erzeugte, gibt es diesmal für alle, die ohne Kombiecke gar nicht wissen, wie sie die Zeit herumbringen sollen (in Schulstunden zum Bei-spiel), zwei Kombiecken, eine davon nachgeholt sozusagen.
Da auch diesmal der Platz nicht ausreichte, fehlt im Heft 9 ,,Teste Dein Rechenvermögen“ – ist dann aber im Heft 10 auf alle Fälle wieder mit von der Partie.
Eine neue Endspielserie beginnt in diesem Heft. Dr. Michael Berndt hofft, daß Ihr nun fit seid in den Turmendspielen, beziehungsweise Ihr so viele Tips bekommen habt, daß Ihr jetzt eigen-ständig weiter trainiert, und möchte Euch nun einführen in die komplizierten Endspiele Springer gegen Läufer.
Neben einigen Infos nur zum Lesen also viel Schachmaterial zum Bearbeiten am Schachbrett für die beginnenden kalten, langen Winterabende und -Nächte.
Viel Spaß dabei wünscht Euch

Ihr / Euer Redakteur, 1. Vorsitzender der DSJ

Jörg Schulz

Aktuelles

Jugendweltmeisterschaften
Deutsche Jugendmeisterschaften in Oberhof
Meldungen

Schachserien

Läufer-Springer-Endspiele I
Kombi-Ecke
Lösungen

Termine

DSJ-Forum
Stell Dir vor, es ist Schachturnier und keiner geht hin!
Parick Wiebe im Vorstand der Deutschen Sportjugend
Den König Schützen
Termine

JugendSchach Ausgabe 08/1998

Wer weiß, wie die Wahl ausgegangen wäre, wenn JugendSchach rechtzeitig …
Ja so kann es kommen, da wird eine Layouterin im Verlag von der Krankheit umgehauen und schon ist die ganze Planung hin und ein neuer Kanzler steht vor der Tür.
Hat nicht nur die Leser geärgert – auch mich, daß die letzte Ausgabe verspätet herauskam.
Aber gegen plötzliche Erkrankungen und dann noch in der Urlaubszeit ist man machtlos.
Doch die aufgeworfenen Fragen an die Politik und die angesprochenen Problemfelder durch die Deutsche Sportjugend sind ja leider weiter aktuell, so daß man ruhig die Fragen an die Politiker weiter stellen kann, die nächsten Wahlen kommen bestimmt, 1999 sind die Hessen dran, die Berliner und wer weiß ich noch alles, wir wählen ja eigentlich immer!
Dem aufmerksamen Leser fiel aber auch auf, daß erstmals seit Jahren die Kombiecke unseres Kombifuchses Holger Borchers fehlte. Auch das noch! Aber es war wirklich kein Platz mehr im Heft! Und dafür einen frisch gebakkenen Meister nicht zu Worte kommen lassen, das wollten wir ja auch nicht. Also müßtet Ihr einmal ohne Kombis auskommen.
Diesmal sind sie aber wieder drin, dazu die anderen Serien, die Computerpartie wartet auf Eure Mitarbeit. Ihr findet die Meister der U20 und einen Bericht über die Europameisterschaft U20 in diesem Heft
Und die Kaderspieler bereiten sich schon wieder auf die nächsten Höhepunkte vor, es bleibt keine Ruhe und Langeweile kommt schon gar nicht auf. Der Skandinavien-Cup für Mädchen steht an, die Weltmeisterschaften aller Altersklassen stehen ins Haus, genug Stoff also für die nächsten Hefte. Und wie gesagt, damit Ihr alle dorthin kommt, könnt Ihr Euch diesmal wieder intensiv mit den verschiedenen Lehrserien beschäftigen.
Viel Spaß dabei wünscht Euch

Ihr / Euer Redakteur, 1. Vorsitzender der DSJ

Jörg Schulz

Aktuelles

Europameisterschaft U20 in Armenien
DEM U20: Letzte Runde in Schierke!
Wettbewerb “Leser-Computer”
Meldungen

Schachserien

Schachstrategie:
3. Geschlossenes Zentrum mit Spitzenbauer e5/e4 (3)
Teste Dein Rechenvermögen
Praxis der Doppelturmendspiele III
Kombi-Ecke

Lösungen

Termine

DSJ-Forum
Vollversammlung der Deutschen Sportjugend
Internationaler Jugendaustausch

JugendSchach Ausgabe 04/1998

Länderergebnisse und mehrere Partiekommentare von Jugendlichen, die von ihren inter-nationalen Einsätzen berichten, das sind die Schwerpunkte dieser Ausgabe.
Vom 1. Vorsitzenden Georg Söllner des Schachvereines Stockenhausen-Frommern erhielten wir einen Leserbrief, der versöhnlich endet, ,,ansonsten sind Inhalt, Gestaltung und Druck gut“, im übrigen Teil aber recht kritisch mit JugendSchach umgeht.
Einen heiklen Punkt hat Georg Söllner angesprochen. Er kritisiert die etwas zu hochtrabende, komplizierte Sprache manches Berichterstatters, vor allem aber der Kommentatoren vieler Partien und der Verfasser der Lehrserien. ln diesem Heft sind diese Probleme wieder ganz offensichtlich: Dimitri Bunzmann kommentiert schon meisterlich mit vielen Fachbegriffen und Symbolen, wie der erfahrene Spieler sie aus den Informatoren und anderen Quellen kennt: Leider aber ist dies nicht bei allen Lesern der Fall. Ganz anders da Dimitri Boutko, der sich die Mühe gemacht hat, mit viel Text und einfachen Aussagen die Partie und die Gedankengänge beim Spiel zu erklären.
Da wir das Prinzip haben, an den Partien der Jugendlichen wenig zu ändern, ist es schwierig, an diesem Punkt einzugreifen. Hier und da wird korrigiert, ein erklärender Text eingebaut. Aber verändern wollen wir die Kommentare eigentlich nicht. Nur leider lernen die Jugendlichen auch nicht, Partien richtig gut zu kommentieren und zu analysieren. Sie arbeiten mit vielen Schlag-worten und rettenden Symbolen, statt sich die Mühe zu machen, wirklich die Gedankengänge freizulegen. Wir haben dies besonders schmerzlich beim Kaderlehrgang im Februar in Friedrich-roda erfahren müssen, als viele der eingereichten Partienkommentare schlecht waren.
Uns ist das Problem bewußt und wir überlegen, wie er es in den Griff bekommen können.
Ein anderer Kritikpunkt war die immer gleiche Farbe des Einbandes pro Jahrgang. Das ist bewußt gemacht worden, um die Jahrgänge von einander zu unterscheiden, aber natürlich macht auch ein Monatswechsel Sinn, aber wir werden keine Änderung im Laufe des Jahres vornehmen.
Kritisch gesehen wurde auch, daß im gleichen Heft Aufgaben und Lösungen aus dem Lehrteil zu finden sind. Diese Frage wird man nie einvernehmlich lösen können. Die einen wollen nicht warten bis zum nächsten Heft, die anderen finden es ärgerlich, daß im gleichen Heft die Lö-sungen zu finden sind. Wir werden unseren Kombifuchs noch mal befragen.
Vielen Dank an Georg Söllner für die kritischen Passagen, wir brauchen sie, um immer mal wieder über den Blick aus dem Leserkreis unsere Arbeit kritisch zu hinterfragen. Man ist ja so leicht mit dem zufrieden, was man regelmäßig macht…

Doch nun wünsche ich Euch viel Freude beim Lesen, wie immer mit herzlichen Grüßen

Ihr / Euer Redakteur, 1. Vorsitzender der DSJ

Jörg Schulz

Aktuelles

Dimitrij Bunzmann mit IM-Normen
Dimitri Boutko in Budapest
Internationale Turniere
Ergebnisse einzelner Landesmeisterschaften
Hannover letzter WKI-Sieger
Nachwuchs-Förderverein gegründet
Buchbesprechung

Schachserien

Schachstrategie:
1. Das geschl. Bauernzentrum mit Spitzenbauern e4/e5 (1)
Praxis der Doppelturmendspiele II
Teste dein Rechenvermögen
Kombi-Ecke
Lösungen

Termine

DSJ-Forum
16 Thesen zur Mitarbeit der Jugend in den Verbänden
Neues aus den Landesverbänden
Deutscher Schachbund
Internationaler Jugendaustausch